Für eine handvoll Credits

Die Soirée

Geonosianer sind nicht blau

Freitag, 28. November 2014

Nachdem die Gruppe sich ein paar Tage lang in New Meen als Helden feiern ließ, machten sie sich auf den Weg zurück nach Nabat. Auf dem Weg dorthin entdeckten sie das Wrack des Jägers, der sie bei ihrer Ankunft auf Ryloth angegriffen hatte und postwendend von ihnen abgeschossen wurde. Die Spuren beim Wrack ließen keinen Zweifel, dass der Pilot offenbar überlebt und sich ebenfalls nach Nabat begeben hatte.

Zurück in Nabat im Geheimversteck der Widerstandszelle traf die Gruppe auf Ota, einem Bothaner, der einige wichtige Informationen für die Abenteurer hatte. Zum einen offenbarte er ihnen, dass Teemo ein hohes Kopfgeld auf sie ausgesetzt hatte und sie sich daher in großer Gefahr befänden. Zum anderen hatte er einen Auftrag für sie, der sie in eine Position bringen würde die Gefahr, die von Teemo ausgeht auszuschalten.

Ota hatte nämlich erfahren, dass Teemo in Waffengeschäfte mit den Geonosianern verwickelt war, eine Tatsache, die Teemo bei den anderen Hutts, allen voran Jabba, in Ungnade fallen lassen könnte. Dies gäbe den Abenteurern die Möglichkeit Teemo aus dem Bild zu nehmen, ohne die Vergeltung der Hutts fürchten zu müssen.

Der Plan sah vor, dass die Gruppe sich nach Geonosis begäbe und dort auf einer Soirée von Herzog Piddock den eingeladenen Ota vertreten würde. Der Herzog hatte zuvor Handelsbeziehungen zu Teemo, die er jedoch plötzlich abbrach; die Abenteurer sollten herausfinden warum und so belastendes Material sammeln.

Nach einigen Überlegungen darüber wer eigentlich Bossk ist und ob Geonosianern blau sind, lange Hälse besitzen und Klone herstellen (was nicht der Fall ist), machten sie sich mit ihrem inzwischen reparierten und voll aufgetankten Raumschiff auf den Weg nach Geonosis. Mit im Gepäck hatten sie 3000 Credits, um für die Widerstandszelle Waffen zu kaufen. Waffenhändler erschien allen eine bessere Tarnung als Eintopfverkäufer, ganz zur Enttäuschung von B’ura B’an.

Auf der Soirée fand sich eine kleine aber illustre Zahl an Besuchern zusammen, die alle nicht ganz das waren, was sie jeweils behaupteten zu sein. Unter anderem befand sich darunter auch ein Kopfgeldjäger namens Vrixx’t, der nach einem kurzen Gespräch offenbar ein Auge auf die Abenteurer geworfen hatte. Dennoch gelang es der Gruppe den Gästen die Informationen zu entlocken, nach denen sie suchten. Außerdem fanden sie eine Möglichkeit ungesehen nach Mos Shuuta zu gelangen, an Bord eines Frachtschiffs, der Glücksritter, das eine Ladung dorthin liefern sollte.

Nachdem die Gruppe nun all die Beweise gesammelt hatte, die sie brauchte, um den Deal zwischen Teemo und Dimmock platzen zu lassen verließen sie die Feier und unterrichteten Ota. Vrixx’t hatte zu dem Zeitpunkt die Party bereits verlassen und war nicht aufzufinden.

Am nächsten Tag kam es dann zur Audienz bei Dimmock, bei der die Gruppe das gesamte belastende Material über Teemo offenlegte und den Herzog so überzeugte seine Geschäftsbeziehung mit ihm zu beenden.

Auf dem Weg zur Glücksritter kam es dann zu einem Aufeinandertreffen mit Vrixx’t, der sich das Kopfgeld auf die Abenteurer nicht entgehen lassen wollte. Der geballten Kampfkraft der Gruppe hatte er allerdings nichts entgegenzusetzen und so dass es ein recht kurzer Kampf wurde, bei dem er den Kürzeren zog.

Nun musste die Gruppe sich nur noch an Bord der Glücksritter nach Tatooine schmuggeln lassen und den letzten Teil ihres Plans in Gang setzen.

Comments

Crazier

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.